Mobilitätskonzept Ostfildern

Auch der Einzelhandel profitiert von Fahrradförderung

Berufsradler mit Helm in der Innenstadt
Berufsradler mit Helm in der Innenstadt © ADFC / April Agentur

Im Herbst wird das Mobilitätskonzept im Gemeinderat Ostfildern vorgestellt. Dabei spielt der Radverkehr eine bedeutende Rolle, auch in Bezug auf Förderung des lokalen Einzelhandels. Dieser profitiert von verkehrsberuhigenden Maßnahmen und der Förderung des Fuß- und Radverkehrs. Die positiven Effekte von fahrradfreundlicher Infrastruktur auf den Einzelhandel sind in internationalen und nationalen Studien wiederholt belegt worden. Sie zeigen, dass die Erfahrungen durchweg positiv sind, wenn das Fahrrad gefördert wird. In keinem Fall sind die Verkaufszahlen eingebrochen, in Tübingen z.B. hat die Verkehrsberuhigung der Innenstadt die Aufenthaltsqualität nachweislich verbessert, die Besucherzahlen gingen nach oben und damit auch die Umsätze. In anderen Städten konnte mit solchen Maßnahmen die Leerstandquote zurück und neue Arbeitsplätze entstanden. Denn es ist nicht der kostenlose Parkplatz vor dem eigenen Geschäft, der den Umsatz bringt, sondern Maßnahmen, die das Verweilen und die Mobilität zu Fuß und mit dem Rad angenehm machen.  Shoppingtouren mit dem Rad sind entspannter, da Läden meist schneller erreicht werden und die mühsame Parkplatzsuche entfällt. Mit einer gefüllten Fahrradtasche sind Radfahrende nach Verkehrsanalysen durchaus zahlungskräftige Kundschaft. Studien aus dem In- und Ausland zeigen, wie lukrativ gerade eine mittelfristige Kundenbindung von Radkundschaft für den lokalen Einzelhandel sein kann. So kaufen Radfahrende insgesamt häufiger ein als Kunden, die mit dem Pkw unterwegs sind und zeichnen sich durch eine hohe Kundentreue aus. Voraussetzung dafür ist eine gute Radinfrastruktur und geeignete Abstellmöglichkeiten.

Weitere Infos zum Thema Einzelhandel und Radinfrastruktur finden Sie hier


https://esslingen.adfc.de/neuigkeit/mobilitaetskonzept-ostfildern

Bleiben Sie in Kontakt